Autoren

  • Artur Hermanni

    Artur Hermanni ist ein Stammgast im TextLabor und mir seiner Musik ebenfalls sehr beliebt. Hier sein Stück “Keep it cool”


  • Texte des Monats November 2014 von Rita Wagner

    Das wahre Gesicht Gottes Stille Nacht heilige Nacht Maria und Josef haben Schweinkram gemacht Nun soll im Winter ihr Kind geboren werden Und Frieden bringen hier auf Erden Doch der Teufel hat ihre Suppe verhagelt Und Gottes Hirn war wie zugenagelt Statt zu schützen das liebende Paar Verschwand er und tat, als wär er nicht […]


  • Heimat

    Heimat? Gibt es das Wort eigentlich noch? Es ist wohl doch nicht mit dem 3. Reich abgeschafft worden?! Heimat – das ist für mich da, wo ich mich wohl fühle, wo ich meine Basis habe, wohin ich immer wieder zurückkehre, weil es mir ein Bedürfnis ist, nicht weil ich es muss. Mein Bett? Nein, Heimat […]


  • Nachruf auf Petra Klose

    Trauer Eine gute Freundin ist gestorben. Wie gehe ich damit um? Ich bin mir sicher, dass es darauf tausend Antworten gibt. Keine davon macht sie wieder lebendig, keine macht es schlimmer, ist richtig oder falsch. Jeder muss seine eigene Antwort finden. Kommt die Nachricht vom Tod sehr plötzlich aus heiterem Himmel, dann ist es schwieriger, […]


  • Clara, erster Mai

    Clara, erster Mai Von Petra Klose Als Clara die Augen aufschlug, spürte sie sofort, dass wird ihr Tag! Nicht, weil ihr die Sonne so frech ins Gesicht schien oder weil sie heute frei hatte, nein, es war so etwas bestimmtes, ja halt so ein Gefühl. Aber erst mal genoss sie ihren übergroßen Becher mit Kaffee, […]


  • Mensch

    Mensch sein von Petra Klose Ein Lächeln, ein liebes aufmunterndes Wort, zärtliches Berühren ehrlichen Herzens, verschenke ich gern jeden Tag an Menschen. Es ist nur ein kleines Geschenk, doch das sich jeder oftmals sehnlichst wünscht, in dieser unter Oberflächlichkeiten leidenden Welt.


  • Dem Tod so nah

    Dem Tod so nah von Petra Klose   Der Tod so nah, erschreckend nah, zu nah, plötzlich macht er mir Angst.   So oft erhofft, ersehnt den Tod, doch nun ist er zu nah, ja fast greifbar.   Wo bringt er mich, meine Seele hin ? Hinüber in das gesegnete, gelobte Land, wo Friede und […]


  • Dornröschen erwacht

    Von Petra Klose Gar schnell entflammte Amor, dieser böse Schelm, das Feuer der Sehnsucht in mir. Seine Pfeile, die schossen nur so in mein unschuldiges, fiebriges Herz. Aus dem Dornröschenschlaf erwachte ich, als die Liebe mich berührte. Ganz zart, ganz sacht, wie ein Frühlingshauch. Hm – so schön!